Pressemitteilung
Berlin, den 08.04.2011

Am Dienstag, dem 12.04.2011 beginnen die Abbrucharbeiten des ehemaligen Betriebsgebäudes des Grünflächenamtes an der Schillerwiese im Lietzenseepark und werden voraussichtlich am 21.04.2011 beendet sein. Anschließend erfolgen die Erneuerung der Wegeflächen und die Gestaltung der angrenzenden Vegetationsflächen nach dem Vorbild der historischen Planung von Erwin Barth. Die bisherigen Revierstandorte Lietzensee, Mierendorffplatz und Schustehruspark werden zur Kostenreduzierung am Schustehruspark zusammengelegt. Dadurch ist der Abbruch des bisherigen Betriebsgebäudes im Bereich Wundtstraße/Kaiserdamm möglich.

Die Bauarbeiten für die Neugestaltung der Schillerwiese nach denkmalhistorischem Vorbild und Plänen von Erwin Barth haben am Montag dieser Woche (21.3.) begonnen. Die Wiese ist mit einem Bauzaun umzogen und wird für ca. drei Monate vom Kaiserdamm bis zum Seeufer nicht begehbar sein. In einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag (24.3.) warben Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler und Grünflächenamtsleiter Christoph Maasberg um Verständnis dafür, dass diese Maßnahme in der nun beginnenden warmen Jahreszeit durchgeführt werden muss und dass das Einschränkungen bezüglich der Nutzung des Parks mit sich bringe. Man musste jedoch die Frostperiode abwarten, um beginnen zu können. Gröhler betonte, dass das Projekt Schillerwiese einen erheblichen Anteil an der Gesamtinvestition von 950T€ (Uferbefestigung und Schillerwiese) aus mache – 450T€.

Der Fühling liegt in der Luft am Lietzensee. Das erste Grün der Narzissen und Tulpen wagt sich zaghaft an die Oberfläche und das letzte Eis schmilzt auf dem See. Enten und Schwäne haben das Wasser wieder in Besitz genommen. Unser neues Schwanenpaar - ganz in strahlendem Weiß - wird von Spaziergängern bewundert und mit Futter verwöhnt. In den Cafes und auf den Bänken genießen die zahlreichen Parkbesucher die ersten wärmenden Sonnenstrahlen.

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf informiert:

Im Nordteil des Parks wurden nachstehende Bäume gefällt:

2 Pappeln, 100 uns 150 cm, Morschung, Gutachten liegt vor
1 Pappel, 170 cm, Hallimasch
1 Götterbaum, 60 cm, Wurzelhelsfäule
1 Linde, 90 cm, Stammfäule
1 Linde, 45 cm, abgebestorben
1 Ahorn, 40 cm, Stammfäule

1 Kastanie am Spielplatz, 70 cm, Pilzbefall

Im Südteil des Parks wurden gefällt:

2 Pappeln 100 und 120 cm, Morschung, Gutachten liegt vor
2 Baumhasel, 60 und 80 cm Stammfäule

Über „Kunst im Park – Die Plastiken von Volkmar Haase“ sprach Prof. Döring in unserem Februar-Treff am 3.2. Bei der Begrüßung des Referenten gab Irene Fritsch einen kurzen Rückblick auf die Anfänge unseres Bürgervereins, den Herr Döring im April 2004 gegründet hatte.

Um im Lietzensee ein Fischsterben wie im vorigen Jahr zu verhindern, hat das Grünflächamt Kontrollen des Sauerstoffgehalts im See durch das Fischereiamt veranlasst. Dabei wurde festgestellt, dass der Wert für de Fischfauna im Lietzensee in einem akzeptablen Bereich liegt. Damikt dies auch künftig gewährleistet ist, wurden zwei Belüftungsgeräte beschafft. Ab März werden um die Schillerwiese die Wege erneuert und Pflanzen entsprechend den Plänen Erwin Barths gesetzt. Im Uferbereich werden drei Bäume gefällt.

In der ersten Veranstaltung des LietzenseeTreffs im neuen Jahr sprach die Heilpraktikerin, Sozialpädagogin und Baumforscherin über das Thema: „Was können wir mit Bäumen auf der Gefühlsebene lernen“. Frau von Heyden stellte ihre Erkenntnisse vor, die sie bei der Untersuchung von Bäumen und ihrer Wirkung auf das Bewusstsein der Menschen gesammelt hat.

Bei der Mitgliederversammlung am 17. Dezember 2010 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Kurzporträts der einzelnen Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

Die Vorstandsmitglieder von links gesehen:

Gudrun Tetzlaff, Schriftführerin
Udo Sonnenberg, Vorsitzender
Udo Becker, stellv. Vorsitzender
Erwin Tetzlaff, Schatzmeister

Wie das alte Jahr zu Ende ging, so fängt das neue Jahr an. Mit Eis und Schnee und klirrender Kälte. Schon Anfang Dezember wirbelten die ersten Flocken durch die Luft. Und seither sind Park und See unter einer dicken Schneedecke verborgen. Enten und Schwäne haben sich ein anderes Winterquartier gesucht, in dem das Wasser nicht zugefroren ist und noch Nahrung zu finden ist. Aber in den Sträuchern sitzen drei Spatzen! Vielleicht auch mehr?

Allen Mitgliedern und Lietzenseefreunden wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches Neues Jahr 2011!

Wieder können wir mit unseren Vereinsaktivitäten auch in diesem Jahr auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückblicken, in der wir viel erreicht haben. Auch das kommende Jahr wird spannend werden. Wir laden Sie herzlich ein, bei unseren diversen Aktionen mitzumachen, unseren LietzenTreff zu besuchen, Freude und viel Spaß zu haben nach dem Motto: Die Zeit, die Du Dir nimmst, ist die Zeit, die Dir etwas gibt!

Herzlichen Dank allen, die uns unterstützt und gefördert haben.  

Ihr (neuer) Vorstand

Udo Sonnenberg
Udo Becker
Erwin Tetzlaff
Gudrun Tetzlaff