Wir laden herzlich ein zu einer spannenden Parkführung mit Irene Fritsch, der Autorin von "Leben am Lietzensee".

Treffpunkt: Um 14 Uhr am Witzlebenplatz/Kaiserdamm

in der Wilmersdorfer Straße
Uhrzeit: 14 bis 18 Uhr
Seit acht Jahren trifft sich jeden Dienstag für ca. zwei Stunden (von 10.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr) die Dienstagsgruppe zu Pflegearbeiten im Park. Diese Gruppe entstand in den Anfängen des Vereins auf Initiative von Irene Fritsch, Autorin von "Leben am Lietzensee", vielen spannenden Lietzenseekrimis und vielen Anwohnern bestens bekannt.

11. Antikmeile am 1. September
Die beliebte "Antikmeile", ein Straßenfest in der Suarezstraße, zog  auch dieses Jahr wieder viele Besucher aus ganz Berlin und dem Umland an. Diesmal wurde unter dem Motto "Friedrich der Große - Seine Majestät lädt ein!" mit vielen Angeboten und besonderen Attraktionen gefeiert. Tolle Musik spielte an jeder Ecke und sogar die Sonne feierte mit und strahlte übers ganze Gesicht. Auch Seine Majestät soll irgendwo gesehen worden sein. Am Lietzensee-Stand konnten sich Interessierte über die Vereinsarbeit informieren, Kuchen essen, Mitglied werden oder einfach nur schauen und den Tag genießen.
Gudrun Tetzlaff

oder "Ratte auf der Rutsche", wie ein Charlottenburger Kiezblatt anschaulich titelte.

Wer kennt Sie nicht, die niedliche kleine Ratte namens Rémy aus einem bekannten Animationsfilm, die so gerne ein großer berühmter Koch geworden wäre und alle Welt mit köstlichen kulinarischen Kompositionen beglücken wollte?
Wäre da nicht die peinliche Verwandtschaft, die sich von Abfällen und anderen schnöden Dingen des Alltags ernährt. Die Ambitionen des angehenden Filmhelden scheinen zum Scheitern verurteilt. Das war in Paris.
Wir sind in Berlin. Die unliebsame Verwandtschaft von Rémy hat nun auch bei uns dank des umherliegenden Mülls ein komfortabeles Auskommen gefunden und ist sogar auf den Kinderspielplätzen gesichtet worden. Der große Spielplatz an der Kleinen Kaskade war wegen Rattenbefall gesperrt worden. Und das mitten im Sommer und in den Ferien.
Aber wie wir alle wissen, ist die Geschichte noch mal gut ausgegangen. Im Film in Paris und hier im Park in Berlin.
Merke: "Müll macht schlechte Laune!"
Gudrun Tetzlaff

"Die rbb-Reporter - Weg mit dem Dreck: Die Berliner, ihre Parks und der Müll": Unter diesem Titel zeigte das rbb-Fernsehen am 25. August 2012 um 18.30 Uhr eine Sendung, in der auch über die Aktivitäten des Vereins berichtet wurde.

Wie aktuell in den Medien zu lesen ist, hat sich die hoch allergene Ambrosiapflanze auch im Lietzenseepark breitgemacht. Sie blüht in der Zeit von August bis Oktober. Über Aussehen, Unterscheidungsmerkmale zum gewöhnlichen Beifuß und Standort der gefundenen Pflanzen im Park können Sie sich auf der Homepage der FU Berlin hier informieren.

Die  Rosenpergola an der Kleinen Kaskade ist nun bepflanzt mit Rambler-Rosen (Schlingrosen), Kletterrosen und Clematis und doch bleibt immer noch was zu tun. Wie könnte es auch anders sein.

Manch einer wünscht sich die alten Zeiten zurück, als Venezianische Gondeln an Bootsstegen im Wasser schaukelten, Schwäne majestätisch ihre Bahnen zogen und im Mondlicht die Seerosen leuchteten. Manch einer sah vielleicht auch noch etwas anderes.
Nun zur Realität: Mit den Gondeln wird es vorerst noch nichts, die Schwäne sind uns im letzten Winter davon geflogen. Aber mit den Seerosen könnte es was werden: Heute wurden von den Mitarbeitern des Grünflächenamtes - sozusagen als Pilotprojekt - einhundert Seerosen "Colonel A.J. Welch" in den See versenkt und ihrem Schicksal überlassen. Wir wünschen ihnen, dass sie ihren Weg ans Licht finden mögen.
Gudrun Tetzlaff

oder: Die neuen Gummistiefel haben sich heute bewährt!

Viele starke Männer (und einige nicht ganz so kräftige Frauen) hat das Land - und einige davon sind gottlob in unserem Verein. Mit ganz viel Idealismus und Muskelkraft ging es also heute endlich bei Sonnenschein und Platzregen an die Umsetzung vieler guter Ideen zur Neugestaltung der Rosenpergola. Konkret: Kletterrosen und Clematis sollen demnächst hier ihr neues Zuhause finden.

Weltweit gib es mittlerweile 30.000 Rosensorten. Einige davon werden demnächst unseren Park verzaubern. Rosen tragen übrigens genetische Merkmale aus aller Welt in sich. Moderne Gartenrosen haben europäische, chinesische, orientalische und amerikanische Vorfahren.