Auf dem LietzenseeTreff am 4. November 2010 sprach unser Mitglied Prof. Andreas Fritsch über „Straßennamen rund um den Lietzensee und was sie (uns) bedeuten“. Anhand von etwa zweihundert Fotos (Powerpoint) erläuterte er die Namensgebung der Straßen seit der Jahrhundertwende um 1900. Die Teilnehmer/innen dieses Treffs erhielten ein Verzeichnis der erwähnten rund 50 Straßennamen mit einer kurzer Erklärung der Namen.

Nach weitgehender Fertigstellung der Ufersanierung ist nun auch die Nachpflanzung von Bäumen vorgesehen. Da das Grünflächenamt aus finanziellen Gründen nicht alle Nachpflanzungen durchführen kann, ist die private Initiative erforderlich.

Diese wunderschöne Trauerweide wurde aus bereits im Jahre 2009 vom Verein „Bürger für den Lietzensee e.V.“ gesammelten Spenden finanziert und hat nun endlich ihren Platz im südlichen Teil des Parks gefunden. (Die Echte Trauerweide stammt aus Ostasien. Hier kommt sie ursprünglich von China und Japan bis nach Ost-Turkestan vor. Heute ist sie als Zierbaum weltweit verbreitet. Sie wächst auf feuchten und lockeren Böden an Gewässern.)

Weitere Spendenaktionen werden folgen.

´Bei der diesjährigen Laubharkaktion zur Bekämpfung der Miniermotten waren wieder zahlreiche fleißige Helfer und Helferinnen Aktion.

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete unser Verein am 28. Oktober in den Räumen der Belle-Etage am Lietzensee wieder den Runden Tisch zu Fragen und Problemen rund um den Lietzensee.

Gäste waren Herr Baustadtrat Dieter Gröhler, Herr Christoph-Maria Maasberg, Leiter des Grünflächenamtes und Herr Andreas Schmidt, zuständiger Inspektionsleiter des Grünflächenamtes. Hier finden Sie das Protokoll des Abends.

Gustav und Molly - so getauft von einem Fernsehteam - unsere Schwäne vom Lietzensee, haben mit ihrem jugendlichen Nachwuchs am Wannsee ein neues Zuhause gefunden. Doch das nicht ganz freiwillig.
Nachdem am Wochenende ein junges Schwanenpaar auf der Suche nach einem neuen attraktiven Revier aufgetaucht war und den See für sich in Besitz nehmen wollte, kam es zum Entsetzen von Anwohnern und Parkbesuchern zu einem dramatischen Kampf zwischen den männlichen Tieren. Hier lesen Sie mehr:

Wir wünschen allen Mitgliedern und Anwohnern eine gute und erholsame Zeit.
(Der Termin zur Parkreinigung am 10. Juli entfällt.)

Auch unsere Schwanenfamilie kam neugierig zu einem Kurzbesuch vorbei und ließ sich mit Leckereien (Brot und frischem Salat) verwöhnen.

Bis Ende August soll die Große Kaskade im Lietzenseepark an der Dernburgstraße repariert werden. Wie das Bezirksamt mitteilt, haben seit der denkmalpflegerischen Instandsetzung im Jahr 2006 verdeckte Schäden im Unterbau der Becken zu Rissbildungen geführt, die durch den extremen Winter verstärkt worden sind. Deshalb sollen die Wasser führenden Becken zur Abdichtung mit einem Spezialfließbeton unterfüttert werden.
(Berliner Morgenpost vom 1. Juli 2010)

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Abt. Bauwesen teilt mit (Stand 21.Juni 2010):

Bei Beginn der Bauarbeiten wurden erhebliche Mengen an Trümmerschutt im Uferbereich des Lietzensees aufgefunden, die entgegen der ursprünglichen Planung entsorgt und durch unbelasteten Boden ersetzt werden müssen. Stichproben ergaben, dass dies entlang der gesamten Uferkante der Fall sein kann. Hier erfahren Sie mehr.