An der großen Kaskade wird das Grünflächenamt noch in diesem Monat Februar eine Hainbuche entfernen. Die Hainbuchen sollen durch eine spezielle Form der Zitterpappel ersetzt werden.

Zudem wurde dem Grünflächenamt das erste Projekt zur Integration von helfenden Flüchtlingen mit 30 Teilnehmern genehmigt, das von unserem Vereinsmitglied Veit Jost initiiert wurde. Das Projekt wird dann von der Firma CUBA geleitet.

Unser Mitglied Christoph Friedrich blickt schon wieder voraus: Er ist in den warmen Monaten des Jahres im Park unterwegs und sammelt das auf, was andere liegenlassen. Gerne stellen wir an dieser Stelle Aktivitäten von Menschen vor, die sich um die Belange des Parks kümmern - vielleicht animiert es ja den einen oder die andere, es gleich zu tun.

Birgit Jochens, ehemalige Leiterin des Museums Charlottenburg-Wilmerdorf, informiert in ihrem Vortrag mit Karten und Bildern über "Die Kantstraße - Eine Straße der Künstler und Pioniere"

Für alle, die sich mehr über dieses Thema informieren möchten, hat Frau Jochens dies in Ihrem Buch mit dem Untertitel "Von der preußischen Großstadt zur Berliner City West" zusammengetragen, das voraussichtlich im März 2017 erscheint.

Zum Jahreswechsel erreichte uns eine Spende über EUR 500 für eine weitere Parkbank, allerdings möchte der Spender nicht genannt werden; daher erhält die Parkbank als Beschriftung das Schild „Lietzenseeverein“. Sie wird ihren Platz im Bereich der Rosenpergola finden. Vielen Dank dem großzügigen Spender!

12. Januar:
„Fremde Vögel“ – Die Schriftstellerin Marianne Suhr liest aus ihrem neuen Roman. Zu Beginn unserer Veranstaltung informieren Sie Vertreter des Vereins "ParkHaus Lietzensee" über Neues vom Parkwächterhaus.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Firma Flöter & Uszkereit Wegebaumaßnahmen im Nordteil des Lietzenseeparks ausführen wird. Die Finanzierung erfolgt durch eine Förderung aus dem Landesdenkmalamt, die Maßnahme soll an einigen Punkten die Verkehrssicherheit wieder herstellen, einen besseren Regenabfluss ermöglichen und den historischen Grundriss wieder herstellen.

Vielleicht haben Sie bereits davon gehört: Die Sanierung des Parkhauses im Lietzenseepark kann beginnen. Lesen Sie hier den Artikel im Tagesspiegel vom 8.12.2016

Am 1. Dezember wurde im Berliner Rathaus die Ferdinand-von-Quast-Medaille verliehen - u.a. auch an den Verein Bürger für den Lietzensee e.V. Es handelt sich gewissermaßen um den Berliner Denkmalpreis. Norbert Voß hat vor Ort eine flammende Dankesrede gehalten:

Am Freitag, den 18. November um 18.00 Uhr findet die diesjährige Mitgliederversammlung mit Wieder-/Neuwahl des Vorstands statt. Hierzu sind unsere Mitglieder herzlich eingeladen.

Ort: Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde, Herbartstraße 4-6, 14057 Berlin

Auch in diesem Jahr müssen leider Bäume gefällt werden:Es handelt sich um eine abgestorbene Pappel (Baum 368a), ein abgestorbener Ahorn (Baum 495) und die Schwarzpappel vor dem Hotel Seehof (Baum 841).Letztere zieht sich von oben immer mehr zurück (Totholzbildung) und ist aufgrund der Fäulnis im Stammfuß bruchgefährdet.Der Ahorn (Baum 469) muss im Kronenbereich um 30% eingekürzt werden, damit er nicht auseinander bricht.