Um am Aktionstag “für ein schönes Berlin“ - BERLIN MACHEN - teilzunehmen, haben wir im Mai unseren Samstagseinsatz vom 2. auf den 1. Samstag vorverlegt. Der Lietzenseepark, eine der schönsten Oasen Charlottenburgs, um den sich die “Bürger für den Lietzensee“ als e.V. schon seit 2004 kümmern, soll auch eine der schönsten Parkanlagen Berlins bleiben! Gerne haben wir u.A. als Gäste Herrn Gröhler, Frau Zarth, zwei Schülerinnen der Lietzensee-Grundschule und zwei der Eltern begrüßt.

Der Aktionstag für ein schönes Berlin heißt: BERLIN MACHEN! Den Schwerpunkt am Samstag, den 6. Mai 2017 bildet die Parksäuberung:

Bei diesem LietzenseeTreff trägt der Historiker Harald Marpe Geschichten und Anekdoten aus dem Kiez und anderen Weltregionen vor und wird davei musikalisch begleitet von Jolanda Gu und Moritz Kayser.

Für den 20.04.2017 hatte der Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger kurzfristig zu einem Pressetermin zur Vorstellung des Parkpflegewerk Lietzenseepark vor dem Parkwächterhaus eingeladen. Graf zu Lynar, Herrn Lingenauber und Herr Dr. Land sowie seitens des Grünflächenamts waren die Herren Schläger, Schmidt und Reinhard erschienen.

Herr Dr. Land hat in dem neuen Parkpflegewerk für das Gartendenkmal des Lietzenseeparks in einer mehrschichtigen Bestandsaufnahme (Nutzungen, Denkmale und Biotope) die Erhaltungs- und Entwicklungsziele für den Park mit seinem See in eine digitale Fassung überführt, die in Zukunft bei der Umsetzung der Pflegepläne genutzt werden kann. Stellvertretend für das sechsbändige Parkpflegewerk präsentierte Herr Schläger den Teil 1 mit der Zusammenfassung und der Teilfläche See sowie den Teilflächen N1. - N.7.

 

So fand unser Mitglied Marie-Louise Berneburg am vergangenen Sonntagmorgen gegen 9:00 Uhr den Nordteil des Parks vor - wie jeden Morgen am Wochenende! Unter der Woche sei es etwas besser. Dagegen gebe es im Londoner Hyde Park nicht ein Fetzelchen Papier, geschweige denn liege so unflätiger Müll herum. Große Abfallbehälter nehmen alles auf und der Park ist sauber. Wir hatten dieses Thema schon vor einigen Jahren beim Runden Tisch in der Belle Etage. Da wurde Abhilfe zugesagt, jedoch ist bisher nichts, aber auch gar nichts ist passiert.

Unser Mitglied Gisela Liertz ärgert sich ebenfalls täglich über die überbordenden Mülleimer und versteht nicht, wieso man keine Abhilfe schaffen kann.

Bei unserem nächsten LietzenseeTreff liest der Schauspieler Wolfgang Unterzaucher aus dem Werk des Schriftstellers Ludwig Greve „Wo gehörte ich hin?“ Eine jüdische Kindheit und Jugend in der Nazi-Zeit am Lietzensee, einer Biographie der Familie Greve mit Fotos.

Zum  24. Tag des offenen Denkmals 2017 in Berlin am 9. September (Samstag) und 10. September (Sonntag) werden wir auch wieder Führungen im Lietzenseepark anbieten. Ininiiert wurde der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und soll in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Bedeutung des kulturellen Erbes in Deutschland schaffen sowie Interesse für den Denkmalschutz wecken. Die genaue Zeit und den Treffpunkt für die Führung werden wir frühzeitig veröffentlichen .

In einer Feierstunde am 1. Dezember 2016 im Roten Rathaus wurde auf Vorschlag des Landesdenkmalamts unserem Verein vom Landeskonservator Prof. Dr. Jörg Haspel die Ferdinand Quast Medaille 2016 verliehen, um das langjährige Engagement unseres Vereins für den denkmalgeschützten Park am Lietzensee zu würdigen.

Die undotierte Auszeichnung ist benannt nach Ferdinand von Quast, dem Begründer der preußischen Denkmalpflege, und besteht aus einer Medaille und einer Urkunde. Damit die 115mm große Medaille und Urkunde nicht nur in unserem Archiv schlummert, möchten wir Ihnen hier beides zeigen.

In unserem nächsten LietzenseeTreff am 02. März 2017 um 18:30 h im Piano-Café präsentiert uns der Fotograf und Autor Gottfried Schenk Aufnahmen aus dem Klausenerplatz-Kiez der 70er Jahre und stellt sie aktuellen Ansichten gegenüber.