Für den 20.04.2017 hatte der Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger kurzfristig zu einem Pressetermin zur Vorstellung des Parkpflegewerk Lietzenseepark vor dem Parkwächterhaus eingeladen. Graf zu Lynar, Herrn Lingenauber und Herr Dr. Land sowie seitens des Grünflächenamts waren die Herren Schläger, Schmidt und Reinhard erschienen.

Herr Dr. Land hat in dem neuen Parkpflegewerk für das Gartendenkmal des Lietzenseeparks in einer mehrschichtigen Bestandsaufnahme (Nutzungen, Denkmale und Biotope) die Erhaltungs- und Entwicklungsziele für den Park mit seinem See in eine digitale Fassung überführt, die in Zukunft bei der Umsetzung der Pflegepläne genutzt werden kann. Stellvertretend für das sechsbändige Parkpflegewerk präsentierte Herr Schläger den Teil 1 mit der Zusammenfassung und der Teilfläche See sowie den Teilflächen N1. - N.7.

 

 

Das Parkpflegewerk entstand in engem Austausch mit den vor Ort tätigen Mitarbeitern des Grünflächenamts, den Vereinen „Bürger für den Lietzensee“ und „ParkHaus Lietzensee“. Darüber hinaus wurden AnwohnerInnen sowie Umwelt- und Naturschutzverbände im Rahmen von Öffentlichkeitsveranstaltungen beteiligt. Herr Lingenauber betonte, dass das Parkpflegewerk kein unveränderbares quasi in Stein gemeißeltes Werk sei und sich immer auch an die aktuelle Zeit orientieren solle.

 

Norbert Voß kritisierte, dass der Lietzenseepark ohne den vor seiner Zeit und dem 2004 gegründeten Bürgerverein durch ständige Parkpflege und ständiges Anschieben unserer Verwaltung heute verwahrlost, beschmiert und erodiert wäre. Er habe den Eindruck, das Parkpflegewerk sei ja eher für den Bürger für den Lietzensee e.V. geschrieben worden, der die ständige Arbeit macht, da das Bezirksamt ja weder ausreichend Geld noch Personal habe.

 

Aus Zeitgründen war dann nur ein etwas verkürzter Rundgang rund um das ParkwächerHaus möglich. Mit Graf zu Lynar wurde die von ihm angeregte Präsentation des Parkpflegewerkes für die 2. oder 3. Juniwoche vereinbart, voraussichtlich in der Aula der Lietzensee-Grundschule.