Leider muss das Grünflächenamt wieder ein paar Bäume im Lietzenseepark fällen. Das betrifft eine Linde im Nordteil des Parkes mit der Nummer 306. Der Baum hat  Faulstellen im Kronenbereich und ist stark rückläufig.

Zudem kommt eine alte Pappel (Nr. 841), die am Seeufer vor dem Hotel steht. Der Baum trocknet vom Kronenbereich zurück, bildet viel Totholz und ist leider nicht mehr sicher. Als zweite Pappel ist der Baum mit der Nummer 585 im Südteil betroffen. Er hat starken Pilzbefall und ist bereits zu 50% abgestorben.

Entsprechend der Umsetzung der Vorgaben im Parkpflegewerk werden drei Hainbuchen an der großen Kaskade gefällt. Hier wurde ja die falsche Sorte gepflanzt, was zu erheblichen Verschattungen der betreffenden Wohnungen geführt hat. Stichwort: Baummauer.

Seit  dem vorigen Juli ist die Unterführung an der Lietzenseebrücke in der Neuen Kantstraße gesperrt, die den nördlichen und den südlichen Teil des Lietzenseeparks verbindet. Entdeckte Schäden könnten dazu führen, dass Teile der Natursteinbrüstung abbrechen. Ärgerlich findet die Berliner SPD-Abgeordnete Ülker Radziwill aus Charlottenburg-Wilmersdorf aber, dass sich die Reparaturen bis 2019 hinziehen könnten.

Irene Fritsch hat viele interessante Themen für der LietzenseeTreff im 1. Halbjahr zusammengestellt und freut sich schon jetzt auf regen Besuch am neuen Veranstaltungsort.

Wie das Berliner Abendblatt berichtet, ist am 31.12.2017 Schluss.